Beiträge von Tsukuyomi

    Das mit dem Hochtouren hat bei mir noch keiner bemängelt. Wann hat man das schon mal. Eigentlich nur mal Bergauf oder wenn man wirklich Stoff gibt auf der Autobahn. Im normalen Stadt und Überlandverkehr ist er ja ruhig.

    Das einzige mal wo ich dachte, nun ist der kaputt, war das erste mal im B Gang den Berg runter, wo der Motor wegen der Motorbremse wie blöde aufheult und man denkt der springt gleich aus dem Motorraum.

    Viel zu bemängeln gibt es nach einem Jahr bei mir auch nicht. Ich stimme da den Vor-/Nachteilen soweit zu. Ich fände ein Kurvenlicht oder Abbiegelicht noch super. War vor kurzem mal in einem Industriegebiet bei Nacht unterwegs was nicht beleuchtet und arschduster war. Beim Abbiegen oder extrem steilen Kurven sieht man halt teils garnichts was da rumsteht.

    Würde ich ihn wieder kaufen... in meiner momentanen Wohn- und Lebenssituation.... ja. Vielleicht würde ich aber auch zu einem vergleichbaren Waagen greifen wie z.B. Kona oder 208. Wenn es geringfügig mehr Platz sein soll dann den 2008 von Peugot. Gäbe es auch eine Möglichkeit einen Parkplatz mit Wallbox zu haben, würde ich aber perspektivisch wohl eher dann zu was rein elektrischen greifen, was auch eher Kona oder gar Model 3 wären.

    Gestern das erste Mal seit Ende Dezember getankt, auch wenn der Tankdeckel erst etwas überredet werden musste, da teilweise eigefroren. Bei gleicher Fahrweise wie sonst und auch bei gleicher Strecke (30km am Tag), kamen nun 6,2L raus auf 100km. Die kalten Temperaturen machen also in etwa bei mir einen Mehrverbrauch von 1,3L gegenüber des Sommers aus. Damit kann ich leben.

    In den letzten Tagen war es allerdings bei uns bis fast -20°C kalt. Da hatte ich laut Anzeige 7-9L und damit noch höhere Werte als um die 0, da der EV-Modus dann fast nicht mehr anspringt. Man merkt dann auch das die Leistung merklich nachlässt, da anscheinend auch die sonstige E-Unterstütung aussetzt und wohl erst warm werden muss.

    Bei den Temperaturen bin ich das erste Mal auch froh das eine Hintern- sowie Lenkradheizung verbaut ist, weil man es sonst in dem fahrenden Tiefkühler nicht ertragen würde am Anfang einer Fahrt ^^

    Im Moment kann man das kaum Winter nennen. Etwas Schnee und in den meisten Teilen Deutschlands +°C. Für mein Empfinden ist bis +5°C der Verbrauch recht gut. Darunter kühlt beim Fahren alles zu schnell aus und dann läuft nur noch der Motor. Alleine die 5°C bis zur 0 machen bei mir gut 1L aus. Ab -5°C und noch kälter hab ich auch gut 9L auf meiner Strecke stehen die ich täglich fahre. Wehe wenn es mal wieder über Tage -20°C oder gar weniger wären.... da schafft keiner mehr 5L oder gar weniger, zumindest würde ich das kaum glauben.

    Die Methode 2, wo das Modell zerlegt ist, lässt sich besser drucken. Aber auch nur wenn der C-HR dann schön flach auf dem Bett liegt. Allerdings müsste man auch viel Support mitdrucken. Die Spiegel sind so eine Schwachstelle und auch hinten der Spoiler. Am ehesten sehe ich den Druck noch mit einem Flüssigkeitsdrucker. Da Schafft man auch die Feinheiten. Sonst ein tolles Model.

    Im Sommer komme ich so im Schnitt unter oder um die 5L. Aber im Moment ist das Hybridsystem bei den entscheidenten Stellen meiner täglichen Route einfach noch nicht warm oder kühlt wieder sehr schnell aus, so das ich auch teilweise Bergab ohne EV Modus rolle.

    Das schaffe ich auch nicht im Winter.

    Weihnachten bin ich zu den Schwiegereltern gefahren. Hin Autobahn bei 0°C und Schneeregen bei max. 130 waren es über 6.5L und zurück gleiche Strecke mal testweise etwas flotter, waren es 7-8L. Beim Tanken kamen dann auf die 400km ein realer Wert von gut 7,5L raus. Heizung war auf 21°C und meine Freundin hatte die Sitzheizung auf voll :-).


    Sonst liege ich nun im Winter bei knapp unter 6L wenn ich nur zur Arbeit fahre. Durch ungünstige Topografie und auch die teils niedigen Temperaturen komme ich nicht tiefer im Wert.

    Ich habe die Versiegelung Ende letzten Jahres auch mit machen lassen. Hat mit Wartung und Ölwechsel einen Tag gedauert. Die haben am Tag wo ich das Auto abgegeben habe eine Unterbodenwäsche gemacht. Dann sollte es über nacht in der Garage in der Werkstatt trocknen damit die Versiegelung gut hält. Der Preis was der gleiche wie oben genannt.

    Ich war eine längere Zeit (gut 3 Monate) auch mal auf 100 Punkte was den vollen 30% Rabatt entspräche. Irgendwie wurde da gut gegengerechnet das ich längere Zeit nur mit dem Auto die gleichen Strecken gefahren bin (Ausgangsperre im Frühling ;)). Später sank der Wert dann etwas.

    Schroffes Bremsen, wird reichlich bestraft. 1x gibt zum Teil noch keine Minusbewertung, aber wenn das 2-3x in einem kürzeren Zeitraum geschieht (eine Woche), verliert man fix bis zu 10-15 Punkte, oder gar mehr. Zu Schnelles Fahren fängt so in der Stadt bei 10-15km/h in der 50iger Zone an. Bei 30 nach Erfahrung schon deutlich eher. Da gibts dann reichliches Minus. Aber auch hier... wenn man nur einmal in Wochen drüber kommt, gibts meist noch keinen Punktabzug. Auf der Autobahn hab ich den Bogen noch nicht so recht raus. Bei unbeschränkt hatte ich mal ne Anzeige das ich zu fix unterwegs gewesen wäre. Hatte aber max nur so 140km/h auf dem Tacho. Bei anderen Strecken war ich auch schon auf 150... da gabs keine Meldung. Aber auch hier ist bis jetzt eher die Erfahrung, das man sich immer an die Richtgeschwindigkeit von 130 halten sollte. Längeses schnelles Fahren, bestraft die Telematik auf alle Fälle mit Punktabzug. Kurze schnelle Überholvorgänge (im Rahmen der erlaubten Geschwindigkeit) waren Punktetechnisch noch kein Problem.

    Kritisch finde ich, das einige Sachen einfach nicht angezeigt werden und man auf einmal Punkte einbüßt. Dazu gehört eine Bewertung der Tageszeit und Strecke, die teils verschwurbelt in die Punkte eingeht. Bei mir ging es mal von 95 Punkten in einem Tag auf 65. Verstöße zeigte die App nicht an. Aber auch den Effekt in andere Richtung hatte ich schon. Es ging einmal plötzlich von um die 70 Punkte zurück auf 100.

    Seit dem letzten App Update ist es aber etwas besser ersichtlich, da man nun die Wochenleistung direkt sieht. Vorher gab es nur den Gesamtwert der dann irgendwie gemittelt über das Jahr halt den Endwert ergab.

    Ich fahre seit einem Jahr auch mit der Telematik von der HUK. Da ich lange kein eigenes Auto bessen habe, habe ich demzufolge eine recht hohe Einstufung bei meiner Haftpflicht sowie Vollkasko. Der zusätzliche Bonus greift ja erst nach dem 1. Jahr, aber ich habe schon den Bescheid für das nächste Jahr bekommen und spare durch den ganzen Spaß 2021 über 260€. Damit bezahle ich nun sogar weniger als meine Freundin die seit 20 Jahren ein eigenes angemeldetes Auto besitzt.
    Der Telematiktarif ist gut wenn man mehr oder weniger Einsteiger ist und dadurch schlecht eingestuft ist. Hat man schon eine super Einstufung, bringen natürlich die zusätzlichen Prozente dann nicht wirklich einen großen Mehrwert.
    Zum Thema Datenschutz... ich glaube da gibt es kritischere Anwendungen. Schon wenn man die Facebook App auf dem Handy hat wird man so gut wie komplett von denen getrackt. Postet man Bilder da, vergibt man die Rechte daran an Facebook usw. Ich glaube wir sind schon längst gläsern. Wenn man das nicht will, muss man auf alle moderne Technologie (vor allem Handy/Smartphone) verzichten und kein Auto jünger als 1990-95 fahren. Ich glaube das macht keiner. Selbst die nicht die über ihren Datenschutz sehr besorgt sind. Auch die hinterlassen täglich in irgend einer Form ihre Daten.

    Ich glaube das ein Schnitt von 5,0 - 5,6L (für den 1.8 gerechnet) schon sehr gut und realistisch ist und den haben auch die meisten, was so manches Signum im Forum beweist. Ich werde z.B. kaum unter die 5,3L, die ich im Moment im Schnitt habe, kommen. Das lässt schon mein Streckenprofil und Streckenlänge (je etwa 15km) nicht zu. Früh muss ich einen steilen Berg hoch und nachmittags zum Teil auch und dann lasse ich bis heim Segeln. Im Tagesschnitt komme ich da bei 4,5 - 5,5L (je nach Jahreszeit halt) raus. Der Rest entsteht durch Autobahnnutzung (bis 130). Jeder der kleiner 5L im Schnitt erfährt, hat eine optimale Strecke die schön flach ist und wenig Stopps aufweist und auch eine gewisse Länge hat, so dass die Aufwärmphase die man in der kälteren Jahreszeit mit einrechnen muss, nicht mehr so groß ins Gewicht fällt. Aber wie geschrieben, ich bin mit meinem Verbrauch voll zufrieden und ich werde wegen vielleicht erreichbaren 0,1 - 0,2L weiterer Einsparung nicht irgendwelche Kapriolen veranstalten. Da hätte ich mir auch ein Auto mit weniger Komfort anschaffen können.