Richtig rekuperieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Richtig rekuperieren

      (Such-Funktion genutzt und nichts gefunden)

      Hallo

      Ich habe jetzt seit 1 Woche meine C-HR und ich lieeebbbee ihn. Der C-HR ist mein erster Hybrid und somit ist alles schön neu und wartet darauf entdeckt und erforscht zu werden. Aber nicht alles lässt sich einfach herausfinden und somit rätsel ich noch rum wie man „richtig“ rekuperiert um den Akku immer schön zu laden und viel Elektrisch zu fahren können.

      Ich habe schon entdeckt dass die 30-Zonen nicht so toll für den C-HR sind. Klar man kann viel elektrisch fahren aber nur wenig rekuperieren. Auf den 50er Straßen geht da viel mehr. Den Fahrweg der Arbeit ungeplant (30er meiden) und schon konnte ich den Verbrauch von 4,5 auf 4,1 reduzieren.

      Meine Frage an Euch was sollte ich noch beachten um bestmöglich zu rekuperieren.

      Besser den Wagen lange ausrollen lassen, wenn z.B. eine Roten Ampel in Sicht ist, und/oder leicht bremsen über den weg hinweg oder gar kurz vor der Ampel stark bremsen und sonst gar nicht um das ausrollen zu verlängern?

      Beschleunigen, lieber stark und kurz oder leicht und gleichmäßig?

      Welche Auswirkung hat der ECO-Modus auf das rekuperieren? Klar Klima/Heizung wir gedrosselt, aber ansonsten habe ich keine Unterschied gemerkt zu Normal.

      Teil mit mir bitte Euro Tipps und Erfahrungen zu dem Thema mit oder verweist mich auf ein Thema wo das schon alles geklärt wurde.

      Eurer Mattes aus Marl

      ""
      C-HR Style Hybrid · Nova Weiß · JBL-Sound · LED · Navi
    • Hallo Mattes, dass du deinen C-HR liebst gefällt mir :) ! Wirst feststellen, dass die Entscheidung für dieses Auto goldrichtig war! Bezüglich Akkuleistung und Laden wirst du deine eigenen Erfahrungen machen müssen! Ich habe mir dabei mit dem Energiemonitor geholfen! Ist eine Spielerei mit dem Gaspedal! Beschleunigen erledige ich sehr rasch und dann lasse ich ihn gleiten! Kommt auch viel auf das Streckenprofil an, meiner rollt auf den Weg zur Arbeit fast einen Kilometer einen Berg runter, damit lade ich den Akku schon mal voll und im Stau rolle ich gemächlich mit, erst wenn ich wieder sanft aufs Gas steige verwandeln sich die Pfeile von grün auf gelb! Fahre fast nur im Normalmodus, gelegentlich mit Sport, vom Verbrauch kann ich keinen Unterschied feststellen, nur vom Fahrverhalten! Wünsche dir viel Spaß beim learning by doing!

    • Servus @Mattes aus Marl (ich werde deinen Nick niiiiieee mehr erwähnen, ist mir zu lang ;) ) !

      Richtig: Kräftig und kurz beschleunigen. Da hilft der E-Motor mit und braucht dafür am wenigsten Energie. Zweitens ist es IMMER besser auf eine kurze Strecke VIEL Benzin zu verbrennen als auf eine längere Strecke MEHR Benzin zu verbrennen. Vor allem in der Stadt, wenn möglich (nicht den Vorausfahrenden überfordern, indem du ihr/ihm am Heck klebst ^^ ), kräftig auf die Zielgeschwindigkeit (50 oder 70) beschleunigen und dann "segeln", also gleiten mit E-Unterstützung oder rein im E-Modus. In 30er-Zonen ruhig anfahren um möglichst lange im reinen E-Modus zu bleiben, wenn nötig schaltet dann sowieso der Benziner zu. Das solltest du ruhig dem Motormanagement überlassen, Toyota/Lexus haben da jahrzehntelange Erfahrung und können das perfekt. Nur Hyundai ist da lt. Spritmonitor noch effektiver.

      Eigentlich musst du deine Fahrweise nicht großartig umstellen, sofern du eben erwähnte "Spritspartipps" ohnehin immer berücksichtigt hast. Die intelligente Technik spart sowieso, alleine die "Stopp-Start-Automatik" schon mal 25% im Stadtverkehr und hier hast du gegenüber vielen anderen "Stopp-Start-Automaten" den Vorteil, dass beim Start NICHT der Starter in Anspruch genommen wird (hat zur Folge, dass du eine vergrößerte, somit teurere, Starterbatterie brauchst) und deine Lichter nicht flackern, wie es bei vielen Diesel-Stopp-Startern oft sichtbar ist. Obendrein ist dieses System bei unserem C-HR auch viel leiser.

      Mit langem Hinrollen zur Ampel machst du auch nichts falsch. Aber wie beschrieben konzentriere dich nicht auf Rekuperation etc., fahre ruhig und gelassen, den Rest erledigt "das System" optimal, wenn nicht sogar perfekt. :thumbup:

      BTW: Ich fahre meinen 3. Hybrid. Klickst am besten links unter meinem schlafenden Hund auf die Durchschnitts-Spritverbrauchsanzeige, da kommst du zu "meinem Spritmonitor" 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marchello ()

    • Moin moin

      Nach Umstellung von einem 2.4l Benziner auf einen Hybrid habe ich es sehr genossen, die ersten Tage sanft elektrisch zu beschleunigen. Ich habe aber schnell bemerkt, dass es nichts bringt. Das saugt den Akku nur leer und man kommt nicht vom Fleck. Wie meine Vorredner schon sagen. Lieber rasch beschleunigen und dann mit 50kmh gleiten.

      Auf Ampeln oder Kreisel zu lasse ich ihn ausrollen und bremse nur wenn nötig.

      Sehr gerne fahre ich mit dem Geschwindigkeitsbegrenzer. Keine Ahnung wie der genau heisst. Der Knopf rechts am Lenkrad nebem Spurassistenten. Ich stelle mir 53kmh ein und habe das Gefühl, dass er bei meiner Strecke so besser gleitet. Toll finde ich auch, wenn es bergab geht, dass er auf 53kmh runterbremst.
      Es brauchte bei mir aber ein paar Tage, bis ich mich dran gewöhnt habe, dass ich mit nem Tritt aufs Gaspedal nicht überholen kann. Entweder Pedal ganz durchtreten oder mit dem Tempomathebel deaktivieren bevor man überholt. Mittlerweile sitzt das.

      LG
      BUddY

      Seit 22.09.2018 Schweizer C-HR Style Hybrid, Perlweiss, voll ausgestattet inkl. Lederpaket T-Line mit blauen Nähten.
      Zusätzlich: TRD Bodykit, mbDESIGN KX1 8.5x20, Climair Windabweiser, kleiner Nummernschildhalter vorne.

    • Das ist ja schon mal hilfreich.

      Bis jetzt habe ich recht langsam und sehr gleichmäßig beschleunigt. Sehr zum Leid aller nachfolgenden Autos. Und konnte so den Verbrauch von 4,1 schaffen. Ich werde nächste Woche mal Euren Vorschlag beherzigen und mal schauen was das für Auswirkung haben wird. Auf jeden Fall werde ich schneller von Fleck kommen.

      Danke schon mal für den Ratschlag.

      Eure Mattes aus Marl

      C-HR Style Hybrid · Nova Weiß · JBL-Sound · LED · Navi

    • marchello schrieb:

      Richtig: Kräftig und kurz beschleunigen. Da hilft der E-Motor mit und braucht dafür am wenigsten Energie.
      Die Theorie vom "Schneller Beschleunigen" hilft Sprit sparen zweifele ich mal grundsätzlich an. Gibt es hierfür belastbares Material und nicht nur Behauptungen ?

      1. Meine eigene Erfahrung (und nicht nur mit dem Toyota), zeigt einen realen Verbrauch von bis zu 3,5l (jeweils auf komplette Tankfüllung). Und ich beschleunige zu 99% maximal bis zur "12-Uhr-Position".

      2. Benötigt MG2 bei Vollgas mehr Energie, als MG1 erzeugen kann. Ergo wird dafür also noch zusätzlich Energie aus der Batterie benötigt, während ich bei "gemäßigter" Beschleunigung den Akku mit MG1 teilweise aufladen kann. Ich gehe mal davon aus, das dies in der "Theorie" keine Beachtung findet.

      Solange ich hier keinen belastbaren Beweis für diese Theorie erhalte, behaupte ich also mal das Gegenteil ;)
      SchleiCHtieR C-HR Hybrid, Style Selection, 9/2017
      metalstreamgrau, LED, Navi, Leder, GoodYear Allweather, ProblemCounter=0
    • Ist mein erster Hybrid, mittlerweile 20.000 KM gefahren und mir wurde bereits bei Probefahrt gesagt, kräftig beschleunigen und dann nur mäßig Gas geben um die Geschwindigkeit zu halten, auf diversen Toyotaseiten wird es ebenfalls empfohlen, geh davon aus, dass die es wissen. Da ich meinen C-HR nie anders gefahren bin, habe allerdings keinen Vergleich! Bin davor 2 Auris Diesel gefahren und der Grundgedanke beim Neukauf war, keinen Diesel mehr, aber einen Verbrauch wie ein Diesel! Diese Erwartung wurde voll erfüllt! Fahre immer mit dem nötigen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, so kann ich mit Gleiten reagieren, wenn dieses vor mir bremst!

    • Da muss ich @Eila recht geben.
      Mir wurde bei Fahrzeug Übergabe das gleiche gesagt. :thumbup:



      seit 14.06.2017
      mein
      "Stoppe" C-HR Hybrid Lounge, metalstreamgrau-met., Pirelli Allwetterreifen, Navi, Windabweiser 4-fach, Edelstahl Einstiegleisten, Edelstahl Ladekantenschutz, Felgenschlösser, Schutzfolie Türgriffmulden, Anschlussgarantie, Gummimatten und Kofferraumschalenmatte
    • HardyB schrieb:

      Spätestens auf der Autobahn spart volle Beschleunigung Sprit, weil die Bat da meist ziemlich voll ist.
      Auch diese Logik erschliesst sich mir nicht. Wenn Du auf der Autobahn voll beschleunigst, benötigst Du zusätzliche Energie aus dem Akku. Wenn ich gemächlich beschleunige, kann die MG1 direkt die MG2 versorgen und es wird der Strom des Akkus "gespart" für "sinnvolleren" Einsatz.
      Es kann ja grundsätzlich kein Zweifel daran bestehen, das stärkere Beschleunigung mehr Energie benötigt, als langsame. Die Frage (und somit Grundlage der Theorie) ist ja dann, ob ein schnelleres Erreichen der Zielgeschwindigkeit und somit der Übergang in die Konstantgeschwingigkeit hier Vorteile bringt, oder nicht, und das glaube ich eben nicht und kann es zumindest mit realen Verbräuchen (komplette Füllung) untermauern.
      Aber jeder so, wie er mag .... Ich würde es nur gerne "verstehen" ;)
      SchleiCHtieR C-HR Hybrid, Style Selection, 9/2017
      metalstreamgrau, LED, Navi, Leder, GoodYear Allweather, ProblemCounter=0
    • Hallo zusammen,
      :thumbup: Grüße aus Berlin's Mitte!!!
      Werde meinen Fahrstiel nicht verbiegen, oder zum schleicher werden um noch mal 0,2L einzusparen mit nem Verbrauch von 3,6 - 4,4L im Berliner Stadtverkehr liege ich besser als damals mit unserem Diesel!
      Bin meistens als erster an der Ampel weck, also kein Verkehrshinderniss.
      Achte selten noch auf wo der Zeiger ist, bin da entspannter
      und Genieße mehr!!
      Der Hübsche (Wagen) macht schon was er soll, sehe ich spätestens beim Tanken!
      Da hat er mich noch nie enttäuscht!!!
      Habt nen schönen Sonntag!!!

    • de1ut720 schrieb:

      marchello schrieb:

      Richtig: Kräftig und kurz beschleunigen. Da hilft der E-Motor mit und braucht dafür am wenigsten Energie.
      (...)
      2. Benötigt MG2 bei Vollgas mehr Energie, als MG1 erzeugen kann. Ergo wird dafür also noch zusätzlich Energie aus der Batterie benötigt, während ich bei "gemäßigter" Beschleunigung den Akku mit MG1 teilweise aufladen kann. Ich gehe mal davon aus, das dies in der "Theorie" keine Beachtung findet.

      Solange ich hier keinen belastbaren Beweis für diese Theorie erhalte, behaupte ich also mal das Gegenteil ;)
      Das kannst du auch weiterhin behaupten, zumal niemand außer dir hier von Vollgas geschrieben hat.

      Wir reden über KRÄFTIGES Beschleunigen und nicht von Katapultieren. Kräftig Beschleunigen heißt NICHT Vollgas! Es bedeutet, dass du bestenfalls das maximale Drehmoment beider Motoren nutzt und das liegt NIE bei Vollgas an. ^^ Beim E-Motor ist die Drehzahl für das Drehmoment egal, beim Benziner nicht. Und wie jeder technisch Affine weiß flacht jede Drehmomentkurve bei steigender Drehzahl wieder ab. Also Benziner im optimalen Drehzahlbereich halten und du hast die effektivste, also KRÄFTIGSTE Beschleunigung 8o .

      EDIT: Oder wie es in @Appels Ejon 's auf der folgenden Seite verlinkten Beitrag genannt wird: ZÜGIGES Beschleunigen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von marchello ()