Probefahrt Hyundai Kona Elektro... muss der C-HR jetzt gehen??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probefahrt Hyundai Kona Elektro... muss der C-HR jetzt gehen??

      Hallo zusammen,

      ich hatte heute die Gelegenheit einen Hyundai Kona Elektro probe zu fahren und möchte meine Erfahrungen mit Euch teilen. Es war das Premium-Model mit 150kW und 64kWh-Akku. Um die Antwort vom Titel gleich vorweg zu nehmen. Der C-HR bleibt... :D

      Ich konnte den Wagen für eine knappe Stunde fahren. Dabei bin ich meinen täglichen Arbeitsweg abgefahren um einen guten Vergleich zu bekommen. Was mir sofort beim Einsteigen aufgefallen ist. Die Materialien und die Innenraumanmutung sind nicht mit dem C-HR zu vergleichen. Alles aus hartem Kunststoff nicht auf dem Verarbeitungsniveau des C-HR. Dann beim Losfahren war ich überrascht wie laut es in dem Fahrzeug gegenüber dem C-HR ist. Der C-HR ist ja wahrlich nicht der leiseste. Aber beim Kona ist das Fahrgeräusch gefühlt immer lauter als im C-HR, außer beim starken Beschleunigen mit hochdrehendem Verbrenner. Das eigentliche Fahrgefühl ist auch kaum anders als mit dem Hybrid. Was mir beim Kona wirklich gut gefallen hat, ist das Infotainment-System und die automatische Einstellung der Rekuperations-Stärke. Das ist wirklich super gelöst und funktioniert auch einwandfrei. Und dann natürlich die Beschleunigung... wenn man mal richtig auf's Strompedal drückt geht der ganz gut ab 8o Immerhin hat der Wagen ja auch 204 PS!
      Was mir auch nicht gefallen hat war das starke "Eingreifen" des Spurhalteassistenten und der adaptive Tempomat. Der funktioniert im C-HR besser.

      Jetzt noch zum Verbrauch und zu den Kosten. Ich bin nach der Probefahrt die gleiche Strecke mit dem C-HR mit etwa der gleichen "Performance" abgefahren. Der Kona hatte einen Verbrauch von 15kW/100km angezeigt. Beim C-HR waren es 3,8L/100km. Umgerechnet auf den Energiegehalt bedeutet das, dass der Kona soviel Energie wie etwa 1,5L Benzin/100km verbraucht hat. Von der Kostenseite ist es so, dass ich bei einem Strompreis von ca 30 Cent/kWh, 4,50EUR/100km verbraucht habe. Beim C-HR sind das bei einen Benzinpreis von derzeit ca 1.30EUR/L, 4,94EUR/100km. Was beim C-HR noch dazu kommt sind die Steuer (36,-EUR/Jahr) und die etwas höheren Inspektions-Mehrkosten von geschätzt 150,-EUR/Jahr. bei einer Jahresfahrleistung von ca 12000km mach das einen Kostenvorteil von ca. 240,-EUR im Jahr aus. Das ist mir auf jeden Fall zu Wenig um den um einiges höheren Kaufpreis zu rechtfertigen...

      FAZIT:
      Da mich das Auto selbst (Ausstattung, Verarbeitung, Fahrgeräusche, Optik) nicht wirklich überzeugt hat und auch auf der Kostenseite zu dem um einiges höheren Kaufpreis nur relativ geringe Einsparungen im Fahrbetrieb habe, ist für mich ganz klar der C-HR das bessere und auch wirtschaftlichere Fahrzeug.. und bleibt somit bei mir... :D Was ich aber allen empfehlen kann, ist mal eine Probefahrt mit einem Elektroauto zu machen... :thumbup: ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert...

      Das alles beschreibt nur meine eigene Meinung und hat auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. :rolleyes:

      Viele Grüße
      Walter

      ""

      C-HR Hybrid, Farbe: Schneeweiss. Ausstattung Flow + Comfort-Assistenz-Paket Flow + Navi

    • Vielen Dank für deinen Bericht und den Kostenvergleich, welcher gar nicht schlecht für den C-HR ausfällt.

      Was auf die Waagenschale des C-HR noch gehört, ist die Unabhängigkeit vom Ladenetz und eine Reichweite, die nur mit der Versorgung der Tankstellen beschränkt ist.

      Seit 07.04.17 C-HR Hybrid Style mit LED-, Comfort Paket und Navi in Metalstream Silver.

    • Und die Frage wie das Wetter bei der Probefahrt war, mit Heizung, Lüftung und/oder Klimaanlage schlägt sich der Winter deutlich stärker im Verbrauch nieder als bei unserem Hybrid. Und die 30 ct/kWh stimmen nur in der eigenen Garage, an öffentlichen Ladesäulen können das auch 50 ct sein.

      Hybrid Style marlingrau 6/2017 - viva la recuperación

    • Das Wetter bei der Probefahrt war ideal. 20°C, leicht bewölkt, die Klimaautomatik war bei beiden auf 19°C eingestellt und AC war aus.

      Wenn man mal die Durchschnittsverbräuche von Sprittmonitor als Basis nimmt, ist der Kostenvorteil beim Kona noch ein klein wenig besser. Aber für mich immer noch in einem Bereich der den Mehrpreis des Wagens nicht rechtfertigt.

      Kona: ca. 18kWh/100km => 5,40 EUR/100km (0,30 EUR/kWh)
      C-HR: ca. 5,2L/100km => 6,76 EUR/100km (1,30 EUR/L)

      Macht bei 12Tkm Jahresfahrleistung einen reinen "Kraftstoffvorteil" von ca. 160,- EUR/Jahr.

      Noch mal zum Fahrgefühl an sich. Da sich der C-HR mit dem Planetengetriebe und dem Rekuperieren ähnlich fährt wie ein EV, war das für mich nichts neues beim Kona... :rolleyes: mit dem C-HR ist es absolut entspannt um vor allem mit einem guten Gefühl... ^^

      Gruß
      Walter

      C-HR Hybrid, Farbe: Schneeweiss. Ausstattung Flow + Comfort-Assistenz-Paket Flow + Navi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Milwa ()


    • Milwa schrieb:

      [...]
      Kona: ca. 18kWh/100km => 5,40 EUR/100km (0,30 EUR/kWh)
      C-HR: ca. 5,2L/100km => 6,76 EUR/100km (1,30 EUR/L)

      Macht bei 12Tkm Jahresfahrleistung einen reinen "Kraftstoffvorteil" von ca. 160,- EUR/Jahr.

      Noch mal zum Fahrgefühl an sich. Da sich der C-HR mit dem Planetengetriebe und dem Rekuperieren ähnlich fährt wie ein EV, war das für mich nichts neues beim Kona... :rolleyes: absolut entspannt um vor allem mit einem guten Gefühl... ^^
      Dann rechne bitte mal beim Kona mit realeren 0,45 EUR/kWh (Ladesäule z.B. an Tankstellen) und es ergeben sich Energiekosten von 8,10 Euro/100km, somit ist aus einem grün gerechneten Kostenvorteil, plötzlich eine Kostensteigerung von 1,34 EUR/100km für den BEV geworden. Wer hat schon die Möglichkeit, immer mit günstigem Haushaltsstrom zu laden?

      Hinzu kommt der höhere Anschaffungspreis für das Fahrzeug und ggf. für den, der überhaupt die Möglichkeit hat, Kosten für die Wallbox zum Schnellladen daheim, welche ab rund 10.000 EUR für die Anschaffung und Installation zu Buche schlägt.

      Für mich ist weder PHEV, noch BEV aktuell Thema. Erst mit einem Ausbau des Tankstellensystems auf Kraftstoff für Brennstoffzellen (z.B. Wasserstoff) und einem Preisniveau für die Anschaffung von FCEV-Fahrzeugen auf einem annehmbaren Level, könnte diese Form des rein elektrische Antrieb für mich etwas sein. Hier reden wir dann aber auch über eine Betankungszeit von etwa 5 Minuten für ein Reichweite von 500-1000km (je nach Fahrzeug).

      Mit Akkutechnik kommt mir unter anderem auch wegen der trotz allem noch langen Ladezeiten, nicht in die Garage (die auch keinen Strom hat und den ich dort auch nicht hinbekommen kann)!

      Ich rekuperiere mich reich - wer zu früh bremst zahlt an der Tanke drauf! :D

      Seit 21.09.2018:
      Toyota C-HR Style Selection Hybrid "metal stream grau metallic", Dach/Spiegel schwarz metallic, Modell 2019
      + LED-Paket (Voll-LED-Beleuchtung vorne und hinten inkl. LED-Nebler), innen LED nachgerüstet + alle Assistenzsysteme + Volllederausstattung + T2&G

    • unterm Strich sinds mit nahezu allen eCars die ersten Gehversuche.

      Für den Otto Normalverbraucher eher nicht geeignet.
      Zuwenig Lademöglichkeiten
      Zulange Ladezeiten
      Zuwenig alltagstaugliche Reichweite, ggf als Stadtflitzer, wenn man Geld über hat.

      Die Post u.a Zubringerdienste sind da schon geeigneter Kandidaten.
      Ich habe mich 2018 mit einem unterhalten, der täglich unter 100km fährt und Nachts im Depot den Akku lädt.

      Das passt.

      ich schau z.Z. unverbindlich nach geeigneten Alternativen.

      Die Reihung ist allerdings wie 2017 immer noch Vollhybrid, dann kommt lang nichts.

      Weder reiner Verbrenner noch Stromer sind interessant.
      Wasserstoff ist auch zu früh und alle viel teuer

      Bei Vollhybrid sinds immerhin 3 Hersteller

      Toyota, Kia, Hyundai.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von awonder13 ()

    • awonder13 schrieb:

      Wasserstoff ist auch zu früh
      Ich war am Mittwoch auf der Hannovermesse, da waren die Brennstoffzellen und Wasserstofffreunde reichlich vertreten. Einhellige Aussage (wenn auch meist nur unter 4 Augen) war, dass der Wasserstoff bzw. die Brennstoffzelle im ersten Schritt für den Schwerlastverkehr (Bahn, LKW, wohmöglich Flugzeug als direkter Treibstoff) in Frage komme, bis das bis zum PKW in nennenswertem Umfang und zu wettbewerbsfähigen Preisen ankommt gehen noch einige Generationen von Fahrzeugen ins Land. Bei größeren Einheiten schlägt der Preis nicht so durch und der reine E-LKW wird wenn überhaupt wohl eher sehr spät kommen.
      Und bei e-PKW ist für mich weniger die Technik als vielmehr die Ladeadministration das Problem, gerade nochmal auf so eine Ladesäule geschaut. Selbstverständlichkeiten wie geladene Energiemenge (kWh) oder Preis pro kWh werden nicht mitgeteilt. Können die meisten auch garnicht, weil sie nach Zeit und nicht nach kWh abrechnen. Wer würde an so einer Tankstelle, die die getankte Menge grob schätzt und einen unbekannten Preis abrechnet, Benzin tanken? Wundert mich das die Verbraucherschützer da noch so ruhig sind.

      Hybrid Style marlingrau 6/2017 - viva la recuperación

    • Moin Gemeinde,
      hab die letzten 2 Tage eine Hyundai IONIC Hübrid als Mietwagen gehabt, war mit Kollegen unterwegs zwischen KA uns MS mit adaptiven Tempomat wo ging auf 140 eingestellt.
      Manko, bergauf hat er ganz ordentlich geruckelt um die 140 zu halten, manchmal auch auf der Geraden. Verbauch war mit 25l auf 420 km und 4 Personen und der o.g. Geschwindigkeit ganz ok
      Regelung des Tempomaten erfolgt in einer oder 10er Schritten.
      Der Mietwagen hatte Lederausstattung, Sitzheizung vorne und hinten und Belüftung (allerdings nur vorn) die vorderen Tasten sind in der Mittelkonsole links und rechts vom Wählhebel angebracht und sehr leichtgängig, sprich wenn man etwas aus der Ablage in der vorderen Konsole holt, schaltet man sich schon mal ungewollt die Sitzheizung ein ;)
      Habe ihn nicht leiser als den C-HR empfunden, wird beim Beschleunigen recht laut, auch wenn er ein 6 Gang DCT hat. Es gibt auch Schaltwippen am Lenkrad, dessen Sinn mich beim Hybrid nicht wirklich erschließt.

      FAZIT: Ganz nett zu fahren, ein Wechsel käme nicht in Frage.

      LG Michel "I love to be different !"

      C-HR blau/schwarz Style-Selection HSD, Protection, LED und SUV-Paket, Navi, Windabweiser,
      Exterieur grün-gelb und 18" WR org. Style-Felge
    • Neu

      pctelco schrieb:

      Kosten für die Wallbox zum Schnellladen daheim, welche ab rund 10.000 EUR für die Anschaffung und Installation zu Buche
      Wie kommst du denn auf diese Zahl. Bei uns in der Tiefgarage haben einige jetzt eine Wallbox einbauen lassen, die mit 11kw lädt. Das heisst, ein normales BEV ist in 6 Stunden voll; ein Tesla braucht halt 9 Stunden. Kosten: 600€ die Wallbox, 100€ die Anmeldung und 1800 € die Verkabelung vom Zähler zum Stellplatz durch mehre Brandschutzwände durch.
    • Neu

      Wie Du sogar dem Zitat von mir noch entnehmen kannst schrieb ich was von Schnelladen, also >25kW! Bei 11kW in 6 Stunden bist Du höchstens mal bei einer Reichweite von 250 bis 350km. Da stelle ich mir aber erst gar keinen BEV vor die Türe!

      Ich rekuperiere mich reich - wer zu früh bremst zahlt an der Tanke drauf! :D

      Seit 21.09.2018:
      Toyota C-HR Style Selection Hybrid "metal stream grau metallic", Dach/Spiegel schwarz metallic, Modell 2019
      + LED-Paket (Voll-LED-Beleuchtung vorne und hinten inkl. LED-Nebler), innen LED nachgerüstet + alle Assistenzsysteme + Volllederausstattung + T2&G

    • Neu

      Ja, ok. Das kostet dann etwas mehr, da hast du recht. Ist aber meiner Ansicht nach für "daheim" absoluter Overkill: meist steht das KFZ ja mindestens 8 Stunden in der Garage und meist muss man ja auch nicht jeden Tag/ Nacht einen 100kw Akku voll machen. Ich fahre für einen durchschnittlichen Deutschen sehr viel (160km jeden Tag) und müsste damit trotzdem nur jeden dritten Tag voll laden oder eben jeden Tag 2 Stunden.

      Du tankst ja vermutlich auch nicht jeden Tag deinen Benzintank komplett voll.

    • Neu

      Als Abschreckendes Beispiel für schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis fällt mir ein "gutes" deutsches Beispiel ein, welchen ich dienstlich regelmäßig bewegen darf.

      VW E-Up, angegebene Reichweite 150km, real unter 100km (Klimaanlage oder heizbare Front-/Heckscheibe traut sich niemand zu nutzen, da hierdurch reichlich Reichweite aus dem Akku verloren geht), bei Kosten von rund 27.000€ für die Anschaffung + Wallbox und Installation.

      Ich rekuperiere mich reich - wer zu früh bremst zahlt an der Tanke drauf! :D

      Seit 21.09.2018:
      Toyota C-HR Style Selection Hybrid "metal stream grau metallic", Dach/Spiegel schwarz metallic, Modell 2019
      + LED-Paket (Voll-LED-Beleuchtung vorne und hinten inkl. LED-Nebler), innen LED nachgerüstet + alle Assistenzsysteme + Volllederausstattung + T2&G

    • Neu

      Und wenn die Zuleitung zum Haus nicht ausreicht...
      dann kommen schnell noch mal einige Tausender dazu..
      denn größer 25 kW
      oder in der Tiefgarage z.B. für 5 Autos 5 x 11kW
      dass ist schon einen Hausnummer an Leistung ! :(

      nun ist er da : C-HR Hybrid Style Selection in novaweiss perl, Dach schwarz, Leder + LED, Navi, AHK :thumbsup: HURRA !! :thumbsup:
      vorher:
      Honda HR-V Automatik, weiss (leider Totalschaden) :evil:
      Citroen Berlingo
      Citroen Grand C4 picasso
      davor 30 Jahre lang diverse BMW 5-er Touring

    • Neu

      je mehr ich über das Thema lese, desto mehr drängt sich mir der Eindruck auf, dass wir zumindest in Deutschland kein Konzept zu der Einführung der eMobilität haben.

      Im innerstädtischen Bereich könnt man ja was draus machen..

      Sobald ich über Land fahre wirds eng.
      Solange ich an einem für mich grundlegend Komfort festhalte.

      Tanken an jeder Ecke innerhalb von unter 15 Minuten. Ins Ausland fahren ohne Zapfsäulen suchen zu müssen.

      Mein eBike ist cool.
      Ein eCar kann ich mir jedoch [noch] nicht vorstellen.

      Ich habe zumindest eine Garage mit Stromanschluss.10% um mich herum Wohnenden dito