Beschleunigen mit dem Hybrid?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Genau deshalb nehme ich ja N - damit nicht durch die Rekuperation gebremst werde, bei der ich sonst die Verluste durch Generator, Akku laden, Akku entladen und Elektromotor hätte, wenn ich die rekuperierte Energie schließlich zum Antrieb benutzen würde. Stattdessen kann ich mit der Bewegungsenergie direkt weiter rollen. Der Akku geht trotzdem nicht leer, sondern im Gegenteil. Der wird dabei nicht wesentlich entladen (versorgt nur die Bordelektronik) und das sind ja nur kurze Phasen. Beim Gas geben wird der Akku voll gehalten.

      ""
    • Abschleppen eines hybrid Fahrzeugs ist nicht gestattet (steht doch irgendwie in der Anleitung, in andern Foren "RTFM" genannt) ich denke Rollen im neutral läuft auch darauf hinaus.
      Man kann einfach das gaspedal ein wenig betätigen dann rolts auch (segeln)
      Die power Anzeige hilft für diejenigen die es nicht fühlen können. Oder obd stecker kaufen und hybrid assistant nutzen.

    • Ich hatte vor dem C-HR einen Wagen mit Handschaltung und genieße jetzt die Automatik und so werde ich jetzt sicher nicht anfangen da hin und her zu schalten um evtl. einen halben Liter weniger Sprit zu verbrennen.
      Denke, die Technik ist mittlerweile so ausgereift das der Wagen auch ohne dauernde händischen Eingriffe im effizienten Bereich läuft.
      Aber soll halt jeder selber so handhaben wie er es für richtig hält.

      Viele Grüße
      Günther

      **********************
      seit dem 09.10.19: C-HR Club in metal-stream-grau metallic mit schwarzem Dach und schwarzen Spiegeln, LED Paket und Navi Touch :love:


    • hybrid hat Toyota aus meiner Sicht perfekt und benutzerfreundlich gelöst.

      Bei mir sind die nach über 40 Jahren Fahrpraxis, ohne die Mopedzeit zu zählen, Treibstoff mit einem Knüppel rühren vorbei.

      Ich habe aus der Diskussion hier ein paar Anregungen mitgenommen und werde die testen.

      Nein, die Automatik werde ich nicht als Gangschaltung benutzen.

      Aber ansonsten wars interessant.

    • erste Umsetzung gleich heute angegangen.

      ECO Modus eingeschaltet, die konsequente Nutzung des Bremspedals beachtet und auf Geschwindigkeit, dann kurz Gas weg und Geschwinigkeit halten.

      Mal gespannt wie sich das bis zur nächsten Tanke entwickelt.

      Das waren heute 2 mal 11km und auf dem Rückweg standen 4.3L an. Bei 5 bis 7 Grad und Sitzheizung auf 1 bis 2.
      8km Schnellstrasse bis 100kmh, der Rest 30kmh.

      Zumindest ein Trend.

    • Guenni69 schrieb:

      Ich hatte vor dem C-HR einen Wagen mit Handschaltung und genieße jetzt die Automatik und so werde ich jetzt sicher nicht anfangen da hin und her zu schalten um evtl. einen halben Liter weniger Sprit zu verbrennen.
      Ich mache das ja auch meistens nicht, sondern eher wenn es sich gerade anbietet und sonst niemand da ist, den ich stören würde. Deshalb ist mein Verbrauch im Spritmonitor ja auch höher. Die ganze Fahrt so zu fahren mache ich eigentlich nur, um zu zeigen was man erreichen kann oder zum Forschen.

      In jedem Fall macht es aber keinen Sinn, Tipps anzuwenden, die in Wirklichkeit Anti-Tipps sind, was man auch so heraus bekommt.

      Die Technik ist schon ausgereift, aber man hat sich bei vielen Details entschieden, den Fokus nicht auf den Verbrauch zu legen. So liefert der HSD genau die Leistung, die man mit dem Gaspedal anfordert. Man könnte ja auch davon abweichen, wenn das effizienter ist, macht man aber nicht. Ein weiteres Beispiel ist die Heizung. Es wäre ja nicht wirklich schlimm die Temperatur ein paar Minuten später zu erreichen, aber der Motor bleibt an um das zu vermeiden. Der Tempomat ist ebenfalls alles andere als sparsam. Und dass es keinen richtigen Freilauf gibt, sondern beim normalen rollen rekuperiert wird, ist auch so eine Entscheidung, die mehr damit zu tun hat, ein normales Auto zu simulieren, als dass es da wirklich einen guten Grund gibt. Von daher ist das je nach Gesichtspunkt absolut nicht perfekt gelöst.

      Wenn man nun bedenkt, dass die meisten gar nicht wissen, wie sie die Verbrauchsnachteile vermeiden können, bzw. dass das ziemlich aufwendig ist, finde ich, dass Toyota hier eine gigantische Verschwendung verursacht. Man stelle sich mal vor, wie viel das ist, wenn jeder Toyota Hybrid nur einen Viertel Liter weniger verbraucht.

      Ich sage ja nicht, dass man immer so fahren soll wie ich es beschrieben habe, aber wenn man sparsam fahren will, muss man auch wissen wie es geht. Außerdem, wenn sich die Erkenntnis verbreitet, führt die Masse meckernder Kunden ja vielleicht auch dazu, dass Toyota da einige Entscheidungen überdenkt.
    • Rochr schrieb:

      muss man auch wissen wie es geht.
      Leider wissen es hier viel zu viele anders und besser. Wahrscheinlich habe selbst gegensätzliche Posts hier trotzdem recht, weil der Wirkungskontext jeweils anders war.

      Nach 10 Jahren Hybrid und 6 HSDs in der nahen Familie, gilt für uns: Komfort, Wohlbefinden, Ruhe und ein angemessen sparsamer Verbrauch sind die gewünschten Nebeneffekte, wenn wir von A nach B fahren. Der C-HR liegt da noch knapp hinter dem Prius, aber ich wollte halt den Schicken. :D
      CHR Style, Marlingrau-Schwarz, HSD, JBL, LED
    • Viele Tipps sind aber eindeutig falsch. Dass der Strom kostenlos ist sollte man sich gründlich abschminken und Rekuperation sollte man so sehen, dass es Bremsen mit Rabatt ist - also vermeiden aber auf keinen Fall extra herbeiführen, um zu sparen. Das funktioniert schlicht nicht. Auch das berühmte Lupfen des Pedals um in den ev Modus zu kommen, ist genau falsch.

      Zum zweiten Absatz: da kann ich nur zustimmen

    • Ich verlasse mich da auch eher auf die Fachleute, die sich lange mit den Motoren auseinandergesetzt haben ^^
      Ich weis nur, dass ich heute ohne eine Hindernis darzustellen aus dem Bergischen Land in die Rheinebene nach Bonn mit 3,3 ltr. und retour ins Bergische Land mit 4,4 ltr. gefahren bin. Sicherlich wird mir Excel da etwas mehr mitteilen, wenn ich die Daten erfasse, aber das sind für solch einen Trümmer tolle Werte.

      Da fang ich jetzt nicht an mit dem Automatikhebel zu rühren, Klima und Heizung zu regulieren.
      Da lasse ich die Automatik ran und vor allen Dingen den Tempomat. Ist für mich schon geniale Ingenieurskunst :thumbup:

    • So is et @Apples Ejon, die Ingenieure von Toyota hatten in über 20 Jahren genügend Zeit den HSD möglichst optimal abzustimmen, weswegen man ihn völlig ohne Klimmzüge sparsam und trotzdem komfortabel bewegen kann. Da muss man sich nicht künstlich selbst Knüppel in die eigenen Beine werfen um eventuell noch ein Schnapsglas Sprit auf 100km einzusparen.

      Mein Eigenversuch, über zwei ganze Tankfüllungen konsequent im Eco-Mode zu fahren, haben mir - ausser Frust über den verlorenen Komfort - keine messbare Ersparnis an Sprit gebracht!

      Seit 21.09.2018 Toyota C-HR Style Selection Hybrid "metal stream grau metallic" (1.8L, 122PS Systemleistung), Dach/Spiegel schwarz metallic
      + LED-Paket (Voll-LED-Beleuchtung vorne und hinten inkl. LED-Nebler), innen LED nachgerüstet + alle Assistenzsysteme + Volllederausstattung + T2&G

      Ende Januar 2020 kommt mein Upgrade auf C-HR Facelift 2.0L HSD "Orange Edition", 184PS Systemleistung!

    • Ich schließe mich in einigen Punkten den Aussagen von Rochr an.

      Meinen C-HR bewege ich am sparsamsten, wenn ich die Kontrolle selbst übernehme und nicht das Toyota System.

      Eine sehr vorausschauende Fahrweise und das gezielte Einsetzen von Gas sowie Bremse ist wichtig, um die Verbrauchswerte zu senken.

      Zudem nutze ich das "Pulse and Glide" Fahren sehr oft, sofern ich damit keinen behindere.

      Außerdem wird mein Fahrzeug ausschließlich im Eco-Modus bewegt.

      C-HR HSD Team D LED-Paket & Navigation
      Marlingrau metallic
      Sommer: 18" Lounge-Felge
      Winter: 18" CMS C8-Felge
    • pctelco schrieb:

      So is et @Apples Ejon, die Ingenieure von Toyota hatten in über 20 Jahren genügend Zeit den HSD möglichst optimal abzustimmen, weswegen man ihn völlig ohne Klimmzüge sparsam und trotzdem komfortabel bewegen kann. Da muss man sich nicht künstlich selbst Knüppel in die eigenen Beine werfen um eventuell noch ein Schnapsglas Sprit auf 100km einzusparen.

      Mein Eigenversuch, über zwei ganze Tankfüllungen konsequent im Eco-Mode zu fahren, haben mir - ausser Frust über den verlorenen Komfort - keine messbare Ersparnis an Sprit gebracht!
      1. Optimal so wie sie es wollten, nicht verbrauchsoptimal. Ist zwar sparsam verglichen mit normalen Benzinern, lässt aber einiges Potential brach liegen. Statt einem Schnapsglas ist das eher ein Liter, oder ca 30%! Wieso Knüppel? ?( Hauptsächlich geht es darum, die sparsame Fahrweise zu kennen und einzusetzen wenn das gerade passt. Und nicht die falschen Tipps umzusetzen, die den Verbrauch erhöhen!

      2. Richtig, der nützt rein gar nix.