Wieder eine Kaufberatung

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin gerade auf das Forum gestoßen und bin wie der Titel es schon beschreibt, auf der Suche nach einem neuen Fzg.. Zur Auswahl stehen bislang der C-HR 2.0 und der Mazda CX-30. Beides Automatik.

    Ich benötige ein Auto, welches hauptsächlich in der Stadt bewegt wird und auch nicht so empfindlich auch Kurzstrecken reagiert, deswegen fallen kleinen Turbos mit DSG schonmal weg. Ein Elektro geht mangels Ladestation nicht.

    Mir gefällt der C-HR sehr gut und von der Ausstattung sollte es ein Team Deutschland werden, den gibt es als Tageszulassung schon für ca. 30´000€. Ich habe schon verschiedene Tests auf YouTube angeschaut, aber die Erfahrungen der täglichen Nutzer würden mich mehr interessieren. Am meisten interessiert mich aber, wie schon erwähnt, die Kurzstreckentauglichkeit (5Km). Partikelfilter, Ölverdünnung, Längung der Steuerkette usw.

    Wie schnell wird der Motor warm, gerade im Winter.

    Kann man bei einem Jahreswagen mit ca. 15 - 20tsd km etwas falsch machen oder sollte es unbedingt ein Neuwagen sein?


    Jetziges Auto : Peugeot 3008 Diesel, 131PS, Automatik Bj. 2020

  • Zur Auswahl stehen bislang der C-HR 2.0 und der Mazda CX-30. Beides Automatik.

    Genau vor der Entscheidung stand ich vor 5 Jahren. Hatte den Mazda schon probegefahren und war ganz angetan. Wurde dann doch der C-HR, auch weil hier in B so viele langlebige Toyota-Taxen rumfahren. Heute, 85.000 km später, finde ich die Wahl immer noch richtig. Nicht lange abwägen, einfach machen.

    Hybrid Style marlingrau 6/2017 - viva la recuperación

  • Alleine vom Optischen her muss es ein C-HR werden. Des weiteren punktet gerade im Stadtverkehr der C-HR mit seinem Hybridsystem.

    Viel Erfahrung kann ich leider noch nicht einbringen, fahre selber erst seid knapp 2 Wochen einen C-HR und bereue den Kauf keine einzige Sekunde. Im Gegenteil mit jeder Sekunde fahrt, macht das Fahrzeug immer mehr Spaß. Zudem laß ich irgendwo, das der C-HR sehr "Verschleißfrei" ist weil kein Anlasser, Lichtmaschine oder Steuerkette vorhanden ist.

    Toyota 2.0 C-HR 01.2022 Team Deutschland in Sodalithblau mit schwarzen Dach 8)

  • Ja, optisch ist er schon eine Wucht. Die Platzverhältnisse sollten auch reichen. Leider läuft mein Leasingvertrag noch 10 Monate, so das ich noch sehr viel Zeit habe, um mich mit zukünftigen Autos zu beschäftigen. Wobei man bei vielen Anbietern jetzt schon bestellen muss, wenn man einen Neuen vom Band haben will.

  • Ich kann mich den Worten meiner Vorredner nur anschließen.


    Zum Thema warm werden vielleicht noch: Gerade im Winter läuft, statt des Elektroantriebs, der Verbrenner gerade auf die ersten 1 bis 2 km fast durchgängig, da ja der Motor, wenn er dann gebraucht wird, nebst Motoröl und Katalysator Betriebstemperatur habe sollte. Dies hat den Vorteil, dass eben auch der Innenraum schon nach etwa einem Kilometer beheizt wird. Hierdurch bedingt, ist bei kühlen Außentemperaturen der Spritverbrauch auch höher als im Hochsommer, jedoch bleibt der Hybridantrieb trotzdem weit sparsamer wie bei jedem PKW mit reinem Verbrenner.


    Wenn der Fahralltag nicht vorrangig aus Autobahn und Langstrecke besteht, ist die Entscheidung für einen Toyota-Hybriden immer richtig, da andere Hersteller können Hybrid nicht annähernd so effizient und sparsam, erfüllen somit nicht annähernd die Anforderungen an einen möglichst umweltverträglichen Antrieb für Menschen, die eben keine Steckdose in der Garage oder sonst wo zum Aufladen im Zugriff haben.

    --
    Gruß Ralf


    Seit 24.01.2020 C-HR FL 2.0L HDF "Orange Edition", 184PS Systemleistung! - named as Bumblebee!:thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von pctelco ()

  • Steffen8171 Der Hybrid macht für mich bei dir keinen Sinn.

    Im Winter zB. kommt der Motor nicht auf Temperatur und du wirst bei 5km hauptsächlich mit Motor fahren. Wenn du so wenig fährst kannst du die Performance des Hybrid nicht nutzen.

    Ich würde mir den Mehrpreis sparen und was anderes nehmen.

    An regenfreien Tagen könntest du sogar mit dem Fahrrad fahren. ;)


    Da ich kein Toyota Fanboy bin leiste ich mir mal das NEIN zu deinem Vorhaben 8)

    Ansonsten ist es schon ne geile Karre.

    Gruß Micha


    2019er C-HR 1,8 Hybrid , Team Deutschland , marlingrau , LED Paket , AHK

  • Also ich bin auch kein "Toyota-Fanboy", aber vielleicht kann ich Dir etwas weiter helfen, weil ich -wenn ich das Auto aus der Garage hole- auch zu 90% Kurzstrecke fahre.

    Das Kurzstrecken eigentlich für jedes Auto Gift sind, ist klar.

    Wenn Dir der geringere Kofferraum beim 2,0 keine Probleme macht, ist das kein wirkliches Kaufkriterium für Dich.

    Dann tut es aber evtl. auch ein 1,8l mit der kleineren Maschine? Ich glaube nicht, dass Du auf Kurzstrecken den Unterschied sehr merkst, es sei denn, Du hast viele Steigungen, da ist der 1,8 etwas lauter als der 2,0 (war zumindest früher so, soll sich aber auch verbessert haben). Der Preisunterschied zwischen beiden Motoren dürfte locker 2000 Euro sein.

    Vielleicht ist das ja für Dich ein Kaufanreiz.

    Ich bin letztes Jahr auch den Mazda gefahren-mir war er viel zu laut vom Motorengeräusch her. Noch um einiges lauter als mein 1,8er CHR aus 2019.


    Ich würde trotz der Kurzstrecken (nein, man kann nicht immer mit dem Fahrrad fahren, auch wenn das einige nette Leute immer wieder vorschlagen!!) immer wieder zum Hybrid greifen.

    Mein Akku lädt sich auch auf den Kurzstrecken immer wieder schön auf. Und ich behaupte einfach mal, dass mein jetziger Ø Verbrauch beim 2,0 mit ~ 6,5l immer noch teilweise geringer ist als bei so manchem Kleinstwagen im Kurzstreckenverbrauch, der keinen Hybrid hat.

    Und gerade bei den Spritpreisen ist das auch ein Argument.


    Und last but not least: schau Dir auch mal die Steuern an und auch die Toyota-versicherung (da kann auch meist der Händler noch Nachlass geben, also nicht nur auf die Preise im Internet schauen). Ich gehe davon aus, beide Kosten sind günstiger als beim Mazda.


    Ich hoffe, das hilft Dir etwas weiter!!

    Viel Spaß beim Kauf-ich finde das immer spannend :thumbsup:

  • bijou1


    Was Du zum 2.0L schreibst, ist ein großer Irrtum derer, die den Unterschied selbst noch nie "erfahren" haben.

    Der 2.0er macht immer und überall die bessere Figur, was den Komfort und Vortrieb angeht. 50% mehr an Leistung sind nämlich nicht zu vernachlässigen.

    Wenn es nicht am Aufpreis hapert, welcher natürlich fällig wäre, oder das Mehr an Kofferraumvolumen (etwa 20 Liter) gebraucht wird, empfehle ich jederzeit dem 2.0er den Vorzug zu geben.


    BTW: Thema Steuern: Da kostet der ansonsten identisch ausgestattete 2.0er, 4 Euro im Jahr mehr, wie der 1.8er (je 2 € pro angefangene 100cm³ Hubraum) plus einige wenige Euro für den höheren Schadstoffausstoß (CO²), aber in der Summe sollten das nur etwa 10Euro im Jahr ausmachen. Ich zahle für meinen "Orange Edition" mit der 2.0er Maschine, 88 Euro im Jahr.

    --
    Gruß Ralf


    Seit 24.01.2020 C-HR FL 2.0L HDF "Orange Edition", 184PS Systemleistung! - named as Bumblebee!:thumbsup:

    5 Mal editiert, zuletzt von pctelco ()

  • Hallo Ralf,


    hier irrst Du-zumindest was mich angeht.

    Denn wie Du oben (und auch aus anderen Beiträgen von mir) lesen kannst, habe ich sehr wohl den Unterschied selbst erfahren.

    (Bis April 2021 einen 1,8-er CHR, und seitdem einen 2,0-er CHR. )

    Insofern kenne ich den Unterschied sehr gut, wenn auch nicht zum aktuellen 1,8er.


    Das ist eben immer eine Geschmacksache, was man braucht oder möchte.

    Bei meinem heutigen Fahrprofil mit so viel Kurzstrecke würde ich durchaus wieder einen 1,8 (vor allem, wenn er demnächst 140 PS hat) nehmen.


    Und bzgl. Steuern / Versicherung hast Du mich, glaube ich, missverstanden.

    Ich hatte das in Vergleich gesetzt zum Mazda, nicht zwischen 1,8 und 2,0.

    Ist vielleicht nicht klar genug rüber gekommen.


    Den 1,8er habe ich ja auch nur aufgrund der erwähnten Kurzstrecken ins Spiel gebracht. Letztlich muss jeder selbst entscheiden, wo der Fokus beim Autokauf liegt.

  • Erstmal Danke für die vielen Antworten.

    Wenn es der C-HR wird, dann auf jeden Fall der 2l, da ich ja auch an den Wochenenden durchaus auch Mal etwas längere Strecken fahre. Mir ging es darum, ob der Motor Kurzstrecken verträgt (besser als die kleinen Turbobenziner). Gerade von VW hört man nichts gutes.

    Steuer und Versicherung sind nicht ganz so wichtig, zahle aktuell 220Euro Steuer für den Diesel.

    Das mit dem Fahrrad oder Bus war auch schon in der Überlegung, dennoch muss ein neues Auto her. Alternative wäre ein Plugin-Hybrid, Steckdose ist um die Ecke, aber wirklich günstiger ist das auch nicht.

    Als Alternative hatte ich mir einen Hyundai Kona angeschaut, leider hat der im Innenraum nur Hartplastik verbaut und eine gescheite Sitzposition könnte ich auf die Schnelle auch nicht finden.

  • Gut, dann ist Deine Entscheidung bzgl. Motor ja safe :thumbsup:

    Wie gesagt, mir war der Mazda zu brummig und ich fahre meinen 2.0 jetzt seit 1 Jahr auf Kurzstrecke und er läuft tadellos. Auch bei der Inspektion wurde diesbezüglich nix bemängelt.

  • Ich habe auch den 2.0 Team D und fahre jeden Arbeitstag 4x ca 6km zur Arbeit und zurück (incl. Mittagspause). Es ist hügeliges Gelände (Maintal) Frühs runter, bräuchte man eigentlich keinen Motor, aber im Winter läuft er trotzdem aus o.g. Gründen mit, was sich natürlich im Verbrauch zeigt. Trotzdem bin ich mit meinem Schnitt von 6.6l/100km über 2 Jahre gesehen doch recht zufrieden.

    Gruß Volker


    Wer bremst - rekuperiert! :thumbsup:


    Von 13.04.2017 bis 05.02.2020 C-HR Flow HSD CHRISLY metalstream, Comfort-Assistenz-Paket
    Seit 05.02.2020 C-HR Team D 2,0l HDF CHRossy sodalithblau/schwarz, Licht-Paket, AHK

  • @Micha65 wenn Du mich meinst:


    Weitere Anstrengungen verwendeten die Toyota Entwickler auf die Minimierung von Energieverlusten, insbesondere durch die Vermeidung von Reibung. Hierzu dienen Maßnahmen wie polymerbeschichtete Pleuellagerschalen mit flachem Querschnitt und eine reibungsarme Steuerkette. Auch die Reibung von Kolbenhemden, rotierenden Teilen und der Ölpumpe haben die Ingenieure reduziert, und eine neue elektrische Kühlmittelpumpe vermeidet weitere Energieverluste.


    C-HR


    Gruß