CH-R sagt keinen Mucks mehr

  • Da bereits einige im Forum die Mutlu ersetzt haben und Monate später auf ähnliche, vielleicht abgemilderte Probleme gestoßen sind, liegt die Vermutung leider nahe,

    Die Aussage möchte ich noch einmal verfizieren. Vor ein paar Monaten hatte ich diesem Thread schon mal die Frage gestellt, ob denn jemand nach dem Austausch der Mutlu ein Ereignis hatte, bei dem der C-HR noch einmal den Dienst komplett versagt und nicht mehr fahrbar war? Der Tenor war eindeutig: Nein. Hat sich daran in Zwischenzeit irgendwas geändert?


    Die %-Anzeige eines Batterie-Testers ist zugegeben aus technischer Sicht durchaus interessant, aber für die Bewertung der Betriebsfähigkeit des Autos nicht relevant. Was einzig zählt ist, kann ich das Auto starten und fahren oder nicht. Wenn mein Handy nur noch 37% Rest-Akku anzeigt, kann ich damit trotzdem noch telefonieren und im Internet surfen, die Gebrauchsfähigkeit ist weiterhin da. Das Auto tut mir sogar noch den Gefallen und lädt die Batterie selbstatig wieder auf.


    Darum nun nochmal die Frage, wer hat denn am C-HR nach dem Austausch der Mutlu nochmals einen Batterie-Zusammenfall erlebt?

    C-HR 2,0 Hybrid Team D, mysticschwarz, Dach metalstreamgrau

  • wer hat denn am C-HR nach dem Austausch der Mutlu nochmals einen Batterie-Zusammenfall erlebt?

    Wie schon erwähnt: Nö. Aber neue Besen kehren meistens gut. Auch nach vielen kalten Steh-Tagen in der Garage.


    Ich frage mich aber auch schon länger, ob die Mutlu schon ab Werk so fimschig (ok, empfindlich) ist, dass sie so schnell die Grätsche macht. Bei meinem C-HR muss ich zu bedenken geben, dass der 1 Jahr unbenutzt auf dem Hof des Händlers oder Vorbesitzers (Autovermieter) gestanden hat und da wäre jede Batterie in die Knie gegangen.

    Liebe Grüße aus Grevenbroich, Micha


    2020er C-HR 1,8 Team D, sodalithdingensblaumetallic

  • Wie schon erwähnt: Nö......


    Bei meinem C-HR muss ich zu bedenken geben, dass der 1 Jahr unbenutzt auf dem Hof des Händlers oder Vorbesitzers (Autovermieter) gestanden hat und da wäre jede Batterie in die Knie gegangen.

    Sicherlich spielt das auch eine Rolle im Hinblick auf die Lebensfähigkeit. Aber genau das unterstreicht doch, was ich mit meinen Posts hier zu vermitteln versuche: Tauscht man die Batterie erstmal aus, funktioniert auch der C-HR. Wir haben es hier mit nicht funktionierenden Batterien zu tun und nicht mit schlechtem Lademanagement oder was sonst noch konstruiert wird.

    C-HR 2,0 Hybrid Team D, mysticschwarz, Dach metalstreamgrau

  • Die %-Anzeige eines Batterie-Testers ist zugegeben aus technischer Sicht durchaus interessant, aber für die Bewertung der Betriebsfähigkeit des Autos nicht relevant. Was einzig zählt ist, kann ich das Auto starten und fahren oder nicht. Wenn mein Handy nur noch 37% Rest-Akku anzeigt, kann ich damit trotzdem noch telefonieren und im Internet surfen, die Gebrauchsfähigkeit ist weiterhin da. Das Auto tut mir sogar noch den Gefallen und lädt die Batterie selbstatig wieder auf.

    Ich will nicht hoffen das hier Leute deine Thesen glauben. Wer eine Blei- Säure Batterie mit einem Handyakku vergleicht hat ehrlich gesagt null Ahnung. Das sind völlig unterschiedliche Technologien.

    Ein Handyakku ist zum entladen gebaut, eine Blei-Säure Batterie nicht. Sie dient lediglich als kurzzeitiger Puffer und sollte so schnell wie es geht wieder geladen werden .

    Gruß Micha


    2019er C-HR 1,8 Hybrid , Team Deutschland , marlingrau , LED Paket , AHK

  • Toy


    Was du hier zum Thema 12V Bleibatterie im C-HR zum Besten gibst, hat mit der existierenden Realität eher wenig zu tun und basiert mehr auf Wunschdenken. Könnte glatt in der Marketingabteilung von Toyota entstanden sein.


    Dass die Mutlu-Batterie, welche Toyota in der Türkei (sehr) billig eingekauft hat, nicht viel taugte, dürfte wohl völlig unstrittig sein, nun aber die scharfe These aufzustellen, mit dem Austausch der Batterie im C-HR gegen eine wertige Markenbatterie, seien auch alle Probleme beseitigt, entspricht einfach nicht der Realität.


    Wie bereits geschrieben und was ich auch belegen kann, sorgt das vermurkste Lademanagement, wie es sich irgendein schlauer Kopf in der Entwicklungsabteilung von Toyota mal ausgedacht hat, über kurz oder lang dafür, dass auch die gesündeste Markenbatterie Ausfallerscheinungen zeigt, weil sie eben vom ersten Tage an nie richtig vollgeladen wird im C-HR. Eine vollgeladene Batterie ist nun mal Leistungsstärker und zeigt erst viel später Ausfallerscheinungen. Das ist nun mal durch die Physik gegebene Tatsache.


    Übrigens, meine rein vorsichtshalber, im Jahr 2021 erneuerte Batterie im C-HR zeigt noch keine solchen Erscheinungen, hat aber nach dem ersten Teilentladungen, seitens des Lademanagement im C-HR, nie mehr als etwa 80% des Vollzustandes an Ladung erhalten. Aber mit 60Ah Kapazität, hat sie ja auch ein Drittel mehr an Kapazität, verglichen mit der Mutlu 45Ah, welche verbaut war. Somit ist ja auch die Ausfallsicherheit um eben dieses Drittel gestiegen.

    --
    Gruß Ralf


    Seit 24.01.2020 C-HR FL 2.0L HDF "Orange Edition", 184PS Systemleistung! - named as Bumblebee!:thumbsup:

    Kurz vor Übernahme: C-HR Lounge (2024) HDF mit 197PS Systemleistung, Advanced Safety Paket, Spritzschutz vorne/hinten, Windabweiser rundum, in karminarot metallic mit schwarz metallic Dach! - named as "Optimus Prime".

    2 Mal editiert, zuletzt von pctelco ()

  • Was du hier zum Thema 12V Bleibatterie im C-HR zum Besten gibst, hat mit der existierenden Realität eher wenig zu tun und basiert mehr auf Wunschdenken.

    Sorry, das ist kein Wunschdenken, das ist der reale Stand nach knapp drei Jahren. Und damit bin ich dann mal raus hier. Wer sich unbedingt einreden will, er muss seinem C-HR ständig mit dem Ladegerät hinterherrennen, der darf sich gerne den Ängsten und Zwängen hingeben. Mein C-HR braucht es jedenfalls nicht.

    C-HR 2,0 Hybrid Team D, mysticschwarz, Dach metalstreamgrau

  • Das kommt eben davon, wenn man nur seine eigene kleine Welt betrachtet, aber den Blick über den eigenen Tellerrand nie gelernt, oder schon verlernt hat.


    Die vielfach geschilderten Probleme mit der Batterie beim C-HR sind nun mal, trotz eigener, vielleicht anderer Wahrnehmung, nicht zu ignorieren.


    Aber auch die ADAC-Pannenstatistik sollte man nicht einfach ignorieren, denn daraus geht hervor, dass der C-HR ganz besonders oft von Problemen mit der 12V-Batterie betroffen war. Wo mag das wohl herkommen?

    --
    Gruß Ralf


    Seit 24.01.2020 C-HR FL 2.0L HDF "Orange Edition", 184PS Systemleistung! - named as Bumblebee!:thumbsup:

    Kurz vor Übernahme: C-HR Lounge (2024) HDF mit 197PS Systemleistung, Advanced Safety Paket, Spritzschutz vorne/hinten, Windabweiser rundum, in karminarot metallic mit schwarz metallic Dach! - named as "Optimus Prime".

  • Dass die Mutlu-Batterie, welche Toyota in der Türkei (sehr) billig eingekauft hat, nicht viel taugte, dürfte wohl völlig unstrittig sein,

    ....

    Aber auch die ADAC-Pannenstatistik sollte man nicht einfach ignorieren, denn daraus geht hervor, dass der C-HR ganz besonders oft von Problemen mit der 12V-Batterie betroffen war.


    Man fragt sich, warum Toyota nur so träge reagiert und Kunden (u.a. mich) nach Hause schickt, mit der Ausrede, dass die Mutlu OK ist. Die in der japanischen Kultur verwurzelte Angst vor Gesichtsverlust (Rückruf aller Mutlus) kann es ja wohl nicht sein. Und sichert sich Toyota nicht vertraglich beim Lieferanten ab, wenn dieser offensichtlich (asiatisch vornehm ausgedrückt) minderwertige Ware liefert? Ein Austausch aller Mutlus gegen eine stärkere und zuverlässigere Batterie würde wohl nicht die ulitima ratio sein aber zu mindestens die Anzahl unzufriedener Kunden massiv verringern. Und es würde Toyota auch nicht in den finanziellen Ruin stürzen.

    Liebe Grüße aus Grevenbroich, Micha


    2020er C-HR 1,8 Team D, sodalithdingensblaumetallic